VORTRAG

Dr. Charlotte Woodford


Taboo? Prohibition and Desire in Life-Writing and Stories by Lou Andreas-Salomé

Fachbereichsbibliothek für Germanistik, Universitätsring 1, Stiege 7, 2. Stock
1010 Wien

Montag, 2. Dezember 2019

Beginn 18.00 Uhr

In dem Vortrag beschäftigt sich Charlotte Woodford mit kulturellen Praktiken von Tabubrüchen Lou Andreas-Salomés durch Selbst-Stilisierung und Schreiben über weibliche Sexualität, wobei sie sich auch theoretisch mit dem Thema Tabu auseinandersetzt.

Als Autor*innen der Moderne versuchten, ‚sex in den Diskurs aufzunehmen‘, konfrontierten sie die Macht sexueller Tabus mit deren Auswirkung auf Identität. Was bedeutet es, dies als weibliche Autorin zu tun? Andreas-Salomés Werk setzt sich nicht nur mit kulturellen Verboten weiblichen Schreibens über Begehren auseinander, sondern auch mit Formen unkontrollierbaren Begehrens, die dem Bewusstsein nicht voll zugänglich sind. In ihren Erzählungen wie Ruth, Mädchenreigen oder Ma lenkt sie die Aufmerksamkeit darauf, wie Machtstrukturen in der Gesellschaft (und unbewusste Bindungen an solche Strukturen) soziale Rollenbilder und sexuelle Beziehungen von Frauen regulieren.

Veranstaltet wird der Vortrag vom Forschungsverbund Geschichte und Theorie der Biographie an der Universität Wien.

 

Charlotte Woodford ist Director of Studies in Modern Languages am Selwyn College der University of Cambridge. Werke (Auswahl):

Protest and Reform in German Literature and Visual Culture, 1871-1918 (ed. with Godela Weiss-Sussex) Munich: Iudicium, 2015.

Women, Emancipation and the German Novel, 1871-1910: Protest Fiction in its Cultural Context, Oxford: Legenda, 2014.

The Feminine in German Culture (ed. with Sarah Colvin), special issue of German Life and Letters, 67 (2014).

 

Freier Eintritt – keine Voranmeldung notwendig.


Buchpräsentation. David Österle: "Freunde sind wir ja eigentlich nicht". Hofmannsthal, Schnitzler und das Junge Wien.

12.11. 2019, 18.00, Spitalgasse 31A, 1090 Wien  

Reservierungen unter Tel.: 01/402 35 88-30 oder per E-Mail an buchaktuell@apoverlag.at.